Montag, 23. Juli 2007

Das Ende eines Kurses

Auch Trommelkurse können sterben! Manche sterben nach längerem Siechtum, andere eines plötzlichen Todes.

Bei meinem Mittelstufen-Kurs führte eine kurze, aber ernste Erkrankung das Ende herbei: Teilnehmerschwund, bedingt durch Babypause, Umzug, neue Stelle mit veränderter Arbeitszeit - also für sich genommen eigentlich alles erfreuliche Ereignisse. Aber jedes Ding hat eben zwei Seiten...

Über mehrere Jahre hinweg haben wir zusammen getrommelt, einiges gelernt, über den weiteren Weg des Kurses und unsere Schwerpunkte beim Trommeln diskutiert, viel zusammen gelacht, uns - eher selten! - auch mal übereinander geärgert und natürlich einige Auftritte gespielt, so z.B. beim Sommerfest in der Wohnstätte Forststr., beim Internationalen Fest in Erkrath, anlässlich eines 50. Geburtstages und in der Hulda-Pankok-Schule.

All dies wird Ende des Monats der Vergangenheit angehören und nur noch der Stoff für - hoffentlich angenehme - Erinnerungen sein!

Als wir das Ende absehen konnten, griff bei uns allen die Wehmut um sich. Aber wie meist in solchen Fällen hatten wir die Wahl, uns der Lamoyance hinzugeben oder die verbleibende Zeit kreativ und produktiv zu nutzen. Wir haben uns für die zweite Option entschieden und die letzten Wochen des Kurses damit verbracht, eine Erinnerungs-CD mit den Stücken aus unserem Standard-Repertoire aufzunehmen, nur so für uns und ohne den Anspruch auf Perfektion (was mir, wie ich zugeben muss, zunächst schwergefallen ist). Selbst diverse technische Pannen im Zuge der Aufnahme haben uns nicht von diesem Ziel abbringen könne, und in der letzten Woche haben wir nach dem Kurs noch ein Foto-Shooting für das CD-Cover gemacht, auch in Eigenregie und mit Selbstauslöser. Leider hatte niemand daran gedacht, ein Stativ für die Kamera mitzubringen, also haben wir die Kamera auf einem Stehtisch plaziert und Höhe und Neigungswinkel der Kamera mittels untergelegten Taschentüchern justiert. (So ähnlich müssen Aufnahmen in den Anfangszeiten der Photographie abgelaufen sein.) Auch diese Hürde haben wir zusammen gemeistert und Spaß dabei gehabt.

Wir sind ein Stück unseres Weges gemeinsam gegangen, nicht nur in musikalischer Hinsicht! Nächste Woche treffen wir uns zum letzten Mal zum Kurs. In der Woche darauf wird auf mich ein neuer Anfänger-Kurs warten, und das ist schön, aber es wird nicht dasselbe sein...

1 Kommentar:

Hildegard hat gesagt…

Ende, Schluss, Aus! Ich bin zwar nicht lange in diesem Kurs gewesen, habe mich aber sehr wohl gefühlt. Auch wenn die anderen Teilnehmer schon viel mehr Trommelerfahrung hatten, bin ich als "Küken" doch gut aufgenommen worden. Schade, dass es in diesem Kurs nicht mehr weiter geht. ...aber das Trommeln geht weiter, und das ist gut so!